Historie – Intro

Das Wich­tigs­te am Anfang ist der ers­te Schritt: Als August Feyhl 1932 das Unter­neh­men „August Feyhl Rei­se­ver­kehr Lud­wigs­burg“ gegrün­det hat, ahn­te er ver­mut­lich noch nicht, dass es sich ein­mal zu einem der bes­ten Rei­se­bü­ros in Deutsch­land ent­wi­ckeln wür­de.

Aber dass es so gekom­men ist, ist kein Zufall. August Feyhl war sei­ner Zeit schon immer einen klei­nen Schritt vor­aus und bewies stets unter­neh­me­ri­schen Weit­blick. „Siche­res und beque­mes Rei­sen“ war zu Grün­dungs­zei­ten das The­ma. Für 3,50 Mark konn­te man zum Bei­spiel nach Besig­heim, die Schwä­bi­sche Alb konn­te man für 4,50 Mark erle­ben und nach Paris ging es für 13,00 Mark. So steht es noch heu­te in einem his­to­ri­schen Doku­ment aus ver­gan­ge­ner Zeit.

Vor 50 Jah­ren wur­de das Bus­un­ter­neh­men von Hel­mut Feyhl in das Rei­se­bü­ro Feyhl umge­wan­delt. Die Tou­ris­tik­bran­che ver­än­der­te sich in den 70er-Jah­ren stark. Flug­rei­sen waren nun mög­lich und für einen Groß­teil der Arbeit­neh­mer wur­de die schöns­te Zeit des Jah­res im Arbeits­ver­trag fest­ge­hal­ten: der bezahl­te Erho­lungs­ur­laub.

Sei­te 1999 wird das Rei­se­bü­ro nun in drit­ter Genera­ti­on von Anet­te und Jür­gen Feyhl geführt und hat sei­ne Erfolgs­ge­schich­te fort­ge­setzt. Konn­te man frü­her zwi­schen den Strän­den auf Mal­lor­ca und Tene­rif­fa wäh­len, steht den Kun­den heu­te im Prin­zip die gan­ze Welt offen. „Das Bes­te für den Kun­den!“ – die­ser Anspruch hat das Rei­se­bü­ro Feyhl groß gemacht. Und das weit über die Gren­zen von Lud­wigs­burg hin­aus.

Das Rei­se­bü­ro Feyhl möch­te sei­ne Kun­den immer wie­der über­ra­schen – heu­te und zukünf­tig, wie vor 85 Jah­ren.

Herzliche Grüße

Anet­te und Jür­gen Feyhl